Persönlich

Kurzübersicht:

Geburtstag:          September 1983

Familienstatus:     alleinstehend ohne Kinder

Lehrberufe:           Schreiner / Tischler & Verwaltungsangestellter

Hobbys:                 mit dem Radl durch Utting fahren

Modellbau

freiwillige Feuerwehr Utting

Ausführlicher Werdegang:

Ohne jeden Zweifel fühle ich mich als echter Uttinger! Ende September 1983 erblickte ich im Landsberger Krankenhaus das Licht der Welt und lebe seither in Utting, dabei reichen die Wurzeln meiner Familie in Utting bis in die 50 er Jahre zurück, 1958 zog mein Opa Helmut Basinek mit meiner Oma nach Utting, gerade vielen alten Uttingern dürfte der Name Basinek nicht unbekannt sein, war doch mein Opa über viele Jahre Vorstand der Uttinger Liedertafel und im Berufsleben als Zuchtwart ein bekanntes Gesicht im ganzen Landkreis. Auch heute ist der Name Basinek noch fleißig im Ort unterwegs und vielen Uttingern ein Begriff, bringt doch meine Mutter Christine Basinek als „schnelle Postbotin“ jeden Tag die Post in zahlreiche Uttinger Haushalte.

Meine Kindheit und Jugend verlief wie zur damaligen Zeit ganz klassisch, vormittags in der Schule und am Nachmittag mit dem Fahrrad unterwegs auf Uttings Straßen, schon damals interessierte ich mich für alles was im Ort los war. Mein schulischer Werdegang verlief ohne großes Aufsehen an der damaligen Grund- und Hauptschule in Utting und fand mit dem qualifizierenden Hauptschulabschluss sein Ende. In den letzten Jahren meiner Schulzeit merkte ich schnell, dass ich ein Handwerk lernen wollte, zur damaligen Zeit mit dem „Quali“ in der Hand kein Problem. So begann ich Anfang des neuen Jahrtausends meine Ausbildung zum Schreiner, natürlich in einem Uttinger Handwerksbetrieb, der Schreinerei Sedlmair. Nach der Lehre und der Ableistung des Grundwehrdienstes in der Sanitätsstaffel des Fliegerhorstes Fürstenfeldbruck machte ich verschiedene Stationen auf dem Arbeitsmarkt. Bis ins Jahr 2017 arbeitete ich dabei über viele Jahre bei der Deutschen Post, durch günstige Arbeitszeiten konnte ich viel Zeit für meine Hobbys aufbringen, hierzu zählen eine ausgeprägte Sammelleidenschaft für Baumaschinenmodelle, die Kommunalpolitik und das wohl größte und schönste Hobby das man haben kann: Die freiwillige Feuerwehr.

Bereits mit 14 Jahren trat ich der Uttinger Feuerwehr bei und konnte mich schnell vom normalen Feuerwehrmann nach oben arbeiten. Heute darf ich der Kommandant eines 50 Köpfigen modernen Dienstleisters mit einer Jugendgruppe von 16 Personen sein, was mich sehr stolz macht und jeden Tag auf das Neue motiviert in diesem starken Team arbeiten zu dürfen.

Voll eingebunden in das Uttinger Dorfgeschehen wurde ich im Jahr 2014 in den Uttinger Gemeinderat gewählt, 3 Jahre durfte ich am Ratstisch platz nehmen, ehe das für mich über viele Jahre unvorstellbare geschah! Es ergab sich für mich die Möglichkeit in das örtliche Bauamt zu wechseln und berufsbegleitend die Ausbildung zum Verwaltungsangestellten zu durchlaufen, so wurde ich zum 01.06.2017 zum Mitarbeiter in der Gemeindeverwaltung.

Heute blicke ich zufrieden auf meinen beruflichen Werdegang zurück, ich durfte die „Sprache“ des Handwerkes lernen, was mir im Bauamtsalltag sehr oft hilft, die Kreativität eines Schreiners habe ich nie verloren und wende diese gerne an, durch meine Zeit als Postbote habe ich gelernt wie wichtig mir der Umgang mit Menschen ist. Durch meine Ausbildung zum Verwaltungsangestellten habe ich grundlegende Kenntnisse über das Verwaltungshandeln im Rathaus und das Arbeiten am Ratstisch gelernt.

Bei aller Zufriedenheit über meinen beruflichen Werdegang bleiben aber auch Wünsche offen, gerne würde ich das Ruder in die Hand nehmen, aktiv gestalten, entscheiden und moderieren.